Die Seele ist der Spiegel in Worten und Bildern

Pinselpoeten


Die Tricks wie man Gegenstände altern läßt sind vielseitig. Zum einen gibt es jede Menge an Hilfsmitteln oder aber man kann sich selbst aus dem im Hauhalt befindlichen Mitteln bedienen. Schränke werden meist sind sie schon alt und weisen starke Spuren der Veralterung auf bei Liebhabern so belassen oder aber wer es nicht ersehen kann, restauriert sie. In meiner eigenen Linie habe ich für mich festgestellt, dass der Farbauftrag eine enorm wichtige Rolle spielt. Wie die Farbe aufgetragen wurde. Manchmal wirken mir die Utensilien oder Gegenstände zu shabby. Haben sie eine klare schlichte Form vor allem eine Ebene wirken sie ruhig. Die Farben im Shabby Look sind meist hell, weiss, creme, beige, sand, pastell. Dunklere Stellen entstehen durch gewisse Makel, können unter zu Hilfenahme anderer Mittel hervorgerufen werden. Der weisse Look besticht durch seine Einfachheit und lässt Räume erstrahlen. Ich habe mich diesem schon vor Jahren, nach meinem Aufenthalt in England verschrieben. Keine Kompromisse. Hier und da eventuell creme, sand, beige. Letztendlich wirkt es auf mich schlicht, denn zu viele Farben bringen Unruhe. 

Zum Verosten von Metallen oder um einen Rosteffekt zu erwirken nehme ich Modern Options, die auch in der Malerei immer wieder zum Einsatz kommen. 

Bei Möbeln aller Art empfiehlt sich erst einmal klein zu beginnen. Gute Holzfarben gibt es in Fachmärkten aber auch im Internet. Zum Einsatz kommen auch Kalkfarben. Das Bearbeiten bedarf abschleifen, eventuelle Ausbesserung, Farbauftrag. Wer den Shabby Look mit Kratzspuren mag, geht ersteinmal vorsichtig mit einem leichten Schleifmittel an den Gegenstand. Profis nehmen verschiedene Metalle, die sie auf den Gegenstand mit der bereits aufgetragenen Farbe schlagen. Das setzt einiges an Können vorraus, da man schnell mal zu derb geschlagen hat und anschließend mehr Arbeit hat und wieder von Neuem beginnen muss. Übung macht den Meister. Als Schleifmittel eignen sich Sandpapier, Sand, Kies oder Gegenstände mit rauher Oberfläche. Drahtbürsten, ect. 

Verspielte Oberflächen oder Verschnorkselte Holz bzw. Metallarbeiten Spritze ich immer. Anschließend bearbeite ich diese mit verschiedenen anderen Farben um sie alt aussehen zu lassen. Je nach Intensität die ich erzielen möchte. Geht z. B. auch mit brauner Schuhcreme auf geweisstem Holz. Das ganze sollte aber mit einem guten Abschlusslack versiegelt werden, sonst ist die Arbeit dahin. Es gibt unermeßlich, exorbitant teuere Markenfarben mit denen man den Shabby Look herstellen kann. Ist jedoch die Frage kann ich es auch nicht mit anderen Erzeugnissen ebenso erzielen. Meine Tests haben ergeben, es funktioniert. Patinieren ist kein Hexenwerk und mit ein wenig Übung gelingt es jedem Laien. Die Basismaterialen sind Schwämme die im Haushalt ausgedient haben,gute Pinsel in allen Größen, verschiedene Acrylfarben, Ölfarben, Öle, Lacke. Außerdem nutze ich Tee, Zwiebelschale, den ich später über die nocht ganz getrocknete Farbe als Sud auftrage.  

Will man den Shabby Lokk mit starken Gebrauchsspuren an einem Schrank geht man wie folgt vor. Grundlage wäre ein neuer aus dem Handel üblicher Schrank. 

Untergrund sollte eine dunklerer Farbauftrag sein, eventuell braun, oder abgetönte Farbe, je nachdem, wie Shabby man es haben möchte, mit welchem Farbton. Die oberen Farbschichten sind in helleren Farbtönen, oder weiss. Danach kommt die eigentliche Arbeit. Beginnend bei den unteren Ecken, Kanten nach oben arbeiten. Mit leichten Bewegungen feinem Sandpapier, oder einem ausgedienten Haushaltsschwamm, Drahtbürsten oder eben einem anderen Gegenstand der schöne Kratzspuren hinterläßt. Hat man einem bereits dunklen Gegenstand erübrigt sich die erste Schicht der dunklen Farbe. Zum Abschluß unbedingt ein Firnis über den Gegenstand auftragen. 

.....Neue Fotos werden demnächst geladen