Die Seele ist der Spiegel in Worten und Bildern

Pinselpoeten


 

 

                                                                 Dawunderland_150x225

 

 

 

Shabby Chic ist in aller Munde nicht erst seit heute sondern schon fast 30 Jahre. Ein Stil der Anhänger aber auch einige Kritiker hat. Wie mit Allem was begeistert oder auf Andere wie ein Haufen Müll wirkt. Nun hat sich daraus der Indutrie Chic abgspalten. Dazu später mehr. 

Shabby Chic kam von  England nach Amerika, vorwiegend aber in den skandinavischen Ländern anzutreffen. In Amerika oder Canada heißt es Countrystyle. Eine Mischung aus Altem und Neuem. Oder aber  das Alte neu gemacht, restauriert, saniert. Die Industrie hat natürlich auch ein wirtschaftliches Interesse daran also werden Unmengen von Jugendstil Untensilien neu aufgelegt. Von der Lampe bis zum Schuhanzieher, vom Badaccessior bis zum kleinen Löffel ist alles dabei. Die Preise sind in einem vertretbaren Rahmen, allerdings aufpassen. Wenn jemand versucht Neues für Alt zu veräußern. Wer sich nicht auskennt hat vielleicht zu viel Geld bezahlt. 

Im Internet findet man in den verschiedenen kleinen Shops die tollsten Dinge, die mit viel Liebe selbst kreiert und gefertigt sind. Das oberste Gebot will man den Shabby Style leben, ist die Kreativität. Der sind gewöhnlich keine Grenzen gesetzt. Flohmärkte bieten Unmengen an Kleinigkeiten die dafür bestimmt sind ein neues Leben zu bekommen. 

Meine Spezies sind Kleinmöbel und historische Wäschen. Aus alter Wäsche kann man tolle Dinge zaubern, wie auf einen der Bilder als Beispiel eine Nackenrolle. Alle auf den Bildern zu sehenden Gegenstände sind von mir selbst gefertigt, restauriert, saniert. Auch die großen. Auf der Schabby Chic - Trick Seite erläutere ich wie man Gegenstände in Stunden altern lassen kann. 

Deko ist teuer deswegen kann ich mich zufrieden schätzen, dass ich es mir zu eigen gemacht habe, bestimmte Utensilien selbst zu kreieren zb. nähen, stricken, schleifen, restaurieren. Im Shabby Chic Stil ist alles erlaubt, fast alles. Man kann bei Shabby Chic einfach um die Ecke denken und es wird auf eine sonderbare Weise receyelt oder Neuwort ( Upceycling ), dass sich die Nachwelt freuen darf. Von der Fensterolive die nun als Kleiderhaken im Badezimmer eine neue Ära angetreten hat bis zum Tellerboard anstatt für die Küche, dem viel zu kleinen Badezimmer, neue Möglichkeiten bietet. Ein paar meiner eigenen Creationen findet man hier im Album. Näheres oder mehr dazu im Blog den ich des öfteren update und mit neuen Photos bestücke.

Wo der Shabby Chic Style eher Wärme ausstrahlt kommt der Industrie Chic eher etwas nüchtern und kühl daher. Genau wie im Shabby Chic Look wird gesammelt, Altes zusammen getragen. Blecherne Möbel aus Metall, Sideboards oder Stühle, alte Industrielampen gemixt mit Allem was gefällt im Retro Look. Der Industrie Chic ist nicht ganz so verspielt, hat dennoch das gewisse Etwas. Das ganz Besondere findet man auf Flohmärkten oder im Netz. www.Dawanda.de oder in unzähligen Blogs bieten viele Ihre Waren feil. Schnäppchen sind dort natürlich ausgeschlossen....Mehr hierzu in meinem Blog - Shabbylinehouse. Auf dem Button - rechte Seite klicken.  

http://shabbylinehouse.blogspot.de 

 

                             Viel Spass beim Finden neuer Ideen.......